Rudolf Brun Zürich - Logo
Join us! Rudolf Brun Zürich - Facebook

Zopf selber machen

Zutaten für zwei grosse Zöpfe:

1 kg Zopfmehl

1 Esslöffel Salz

1 Hefewürfel (ca. 20g)

2 Esslöffel Zucker

6 dl Milch

2 Eier

140 g Butter

(+ Backpapier)

(+ 2 bzw. 4 Lebensmittelfarben, falls ihr einen bzw. zwei farbige Zöpfe möchtet)

  1. Backofen auf 50 Grad und Umluft vorheizen.
  2. Hefewürfel in eine Tasse geben und 2 Esslöffel Zucker hinzugeben. Etwas stehen lassen und dann vorsichtig umrühren. Der Zucker sollte den Hefewürfel auflösen.
  3. 1 kg Zopfmehl in eine Schüssel geben (sie sollte bei 50 Grad nicht springen bzw. schmelzen!) und eine Mulde in der Mitte machen.                                                               
  4. In die Mulde dann die flüssige Hefe/Zuckermischung geben, 1 gestrichener Esslöffel Salz und 2 dl lauwarme Milch hineingeben. Die Milch darf nicht heiss sein, sonst geht die Hefe kaputt.
  5. Dann die Schüssel in den vorgewärmten Backofen stellen und 30 Minuten warten.
  6. Während ihr wartet, könnt ihr 140 g Butter in eine Pfanne geben und diese schmelzen. Sie sollte sich komplett auflösen, aber nicht braun werden. Schmelzt die Butter also bei einer tiefen Temperatur. Daneben könnt ihr auch schon 4 dl Milch abmessen und ein Ei in eine Tasse schlagen.                                                                                                                                                           
  7. Sobald die 30 Minuten um sind, nehmt ihr die Schüssel heraus und stellt den Backofen auf 200 Grad Umluft. Nun nehmt ihr die Butter vom Herd und gebt die 4 dl Milch in die Pfanne. Das sollte die Butter abkühlen. Bevor ihr das Butter/Milch-Gemisch in die Mulde hinzugebt, schaut das es wirklich lauwarm ist. Sonst müsst ihr einfach noch ein paar Minuten warten.
  8. Nehmt einen kleinen Schwingbesen (wenn ihr sowas nicht habt, geht auch eine kleine Gabel) und schlagt das Ei schaumig. Gebt das dann auch in die Mulde.
  9. Nun könnt ihr das Ganze mixen. Passt auf das ihr langsam anfängt, sonst ist das ganze Mehl in der Küche verteilt… Es geht auch von Hand, geht aber viel länger. Wenn ihr es von Hand macht, dann müsst ihr den Teig gut durchkneten bis überall viel Luft dran war und sich alles gut vermischt hat.                                                                               
  10. Jetzt teilt ihr den Teig in vier gleich grosse Teile. Das geht am besten mit einem Küchenmesser, dass man immer wieder an derselben stelle ohne grossen Druck durchzieht.
  11. Falls ihr farbige Zöpfe möchtet, könnt ihr jedes der vier Klumpen mit einer anderen Lebensmittelfarbe mischen. Aus zwei Klumpen wird jeweils ein Zopf.
  12. Nun könnt ihr zwei Klumpen auf die Seite legen. Die anderen zwei solltet ihr zu zwei möglichst gleich dicken und langen Würsten formen. Dann legt ihr sie so übereinander, sodass ein Kreuz entsteht. Nun folgt ihr am besten den Bildern, um mit vier Strängen schon zu zöpfeln. Das generelle Prinzip ist, dass man die äusseren Stränge auf die andere Seite flechten muss. Ich hoffe die Bilder sind hier hilfreich.                                                                                                                              Am Schluss könnt ihr die Enden einfach zusammendrücken, damit es einen schönen Abschluss gibt.
  13. Wiederholt das für die beiden anderen Klumpen und legt die fertigen Zöpfe auf ein Blech mit Backpapier.
  14. Schlagt ein weiteres Ei auf, bei dem ihr aber Eigelb vom Eiweiss trennt. Das Eiweiss braucht ihr für den Zopf nicht, aber vielleicht könnt ihr/eure Eltern es zum Kochen später noch verwenden. Das Eigelb solltet ihr mit ganz wenig Wasser verdünnen. Dann könnt ihr mit einem Pinsel die Zöpfe glasieren.
  15. Nun müsst ihr die Zöpfe nur noch in den Backofen tun und etwa 50 Minuten backen lassen. Die Zöpfe sind dann gut, wenn ihr mit einem Messer auf die Unterseite klopfen könnt und diese fest ist (es sollte ein bisschen nach klopfen tönen).

Mis Best, Scar